• Auftakt zur Gestaltung der Wasserstadt

    In der Wasserstadt Aden hat die RAG Montan Immobilien jetzt mit ersten Arbeiten im Vorfeld der eigentlichen Baureifmachung des Geländes im nächsten Jahr durch die Stadt Bergkamen begonnen. Dabei wird der 645 Meter lange Parallelhafen des ehemaligen Zechenhafens Haus Aden als Liegestelle für die Schifffahrt hergerichtet, 720 Meter Spundwand entlang des Datteln-Hamm-Kanals gekürzt, rund 1.800 Meter Betriebsweg von der Heiler Kirchwegbrücke bis zur Landwehrbrücke hergestellt und im Bereich des Parallelhafens und des 210 Meter langen Wendebeckens etwa 15.000 Kubikmeter Hafenschlamm ausgebaggert. Die Arbeiten werden durch die ARGE Heitkamp/Stricker bis voraussichtlich Dezember durchgeführt   Die Wasserstadt Aden ist eines der anspruchsvollsten städtebaulichen Projekte in Bergkamen und der Region. Der Adensee mit anschließender Gracht wird für alle Grundstücke in der Wasserstadt einen qualitativ hochwertigen Wasserbezug garantieren. So werden viele Grundstücke eine Erschließung sowohl vom Land aus als auch vom Wasser haben. Viele Terrassen oder Gärten haben direkten Seeblick. Selbst die Gewerbe- und Dienstleistungsgrundstücke parallel zur Hamm-Osterfelder-Bahn werden bei mehrgeschossiger Bauweise Seeblick haben. Auch  die Öffentlichkeit wird an verschiedenen Stellen rund um den See Uferbereiche erleben können, die als öffentliche Grünflächen zugänglich sind. Mit der Wasserstadt Aden entsteht ein neues Stadtquartier mit Wohn-, Arbeits- und Dienstleistungsbereichen. Auf 37 Hektar der insgesamt 54 Hektar großen…

  • Aufträge wurden vergeben!

    Mit den im August 2016 europaweit ausgeschriebenen Planungs-, Steuerungs- und Beratungsleistungen für das Bodenmanagement, die Sanierungs- und Erdbauplanung wurde am 16.03.2017 das Büro Taberg Ingenieur GmbH aus Lünen beauftragt. Die Planungsleistungen betreffend der See- und Grachtenplanung werden vom Ingenieurbüro Dahlem • Beratende Ingenieure GmbH & Co.KG aus Essen übernommen. Beide Ingenieurbüros beginnen am 20. März 2017 mit den Arbeiten. Die Einbauarbeiten der Böden beginnt voraussichtlich Anfang 2018. Die bis dahin gelieferten Böden werden in einem Zwischenlager bis zum Einbau auf der Fläche gesammelt.

  • Ihre Meinung zählt! Marktanalyse für die Wasserstadt Aden startet.

    Die Realisierung der Wasserstadt Aden schreitet voran und Ihre Meinung ist gefragt.   Im Auftrag der Stadt Bergkamen führt die empirica ag zurzeit eine umfangreiche Befragung bei Grundstücksinteressenten und Eigentümern in den regionalen und überregionalen Neubaugebieten durch. Unser Ziel ist es zu erfassen, worauf Sie Wert legen und was Ihnen wichtig ist, damit die Angebote in der Wasserstadt Aden möglichst Ihren Wünschen entsprechen.   Sollten Sie angeschrieben worden sein, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie die Gelegenheit nutzen würden und an der Befragung teilnehmen.   Auf diesem Wege sagen wir „herzlichen Dank“!

  • Erhöhte Fördermittelzusage für die Wasserstadt Aden

    Bürgermeister Roland Schäfer und Erster Beigeordneter Dr.-Ing. Hans-Joachim Peters freuen sich, dass das Land für die Wasserstadt Aden mehr Geld bereitstellt. In der vergangenen Woche hat die Bezirksregierung Arnsberg der Stadt mitgeteilt, dass die Gesamtförderung um 1,7 Mio. € auf insgesamt 12,6 Mio. € aufgestockt wird. „Diese Erhöhung zeigt, welche Unterstützung und Anerkennung das Projekt Wasserstadt Aden in der Bezirksregierung Arnsberg und im Städtebau-Ministerium genießt“, so der Erste Beigeordnete. Ihre Vertreter hatten sich zuletzt beim 1. Spatenstich am 21. Mai 2016 von der guten Lage des Projektes und der Leistungsfähigkeit der Stadt bei der Umsetzung überzeugt. Erstmalig wird mit der Wasserstadt Aden ein neuer See direkt an eine Bundeswasserstraße angebunden. Durch dieses Alleinstellungsmerkmal betritt die Stadt Bergkamen Neuland. Mit der Innovationsleistung ist ein umfangreicher Beteiligungs- und Abstimmungsprozess verbunden. Mit der zusätzlichen Förderung soll die Moderation, Optimierung und Verkürzung dieses Prozesses sowie eine gutachterliche Begleitung finanziert werden.

  • Europaweite Ausschreibung der Planungsleistungen

    Am 22.08.2016 wurde europaweit die Auftragsbekanntmachung für die Planungs-, Steuerungs- und Beratungsleistungen betreffend das Bodenmanagement, der Sanierungsplanung und der Erdbauplanung sowie die Planungsleistungen betreffend der See- und Grachtenplanung im Vergabemarktplatz Metropole Ruhr veröffentlich. Die Teilnahmeanträge der Firmen, Ingenieurbüros und Bietergemeinschaften mussten bis zum 20.09.2016 bei der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklung mbH & Co. KG eingereicht werden. Die aufwendige Auswertung der Teilnahmeanträge ist abgeschlossen. Im November 2016 werden die ausgewählten Firmen, Ingenieurbüros oder Bietergemeinschaften zur Angebotsabgabe aufgefordert.