• Weitere Vorbereitungen für die Wasserstadt Aden

    Die Grubenwasserleitung, welche von der Zeche Haus Aden zur Lippe verläuft, wird von der RAG neu verlegt. Zur Vorbereitung der Baumaßnahmen finden in Kürze Rodungsarbeiten statt, welche aus naturschutzrechtlichen Gründen bis zum 28. Februar abgeschlossen sein müssen. Die eigentliche Baumaßnahme beginnt voraussichtlich im Mai/Juni 2018. Die RAG geht davon aus, dass Mitte 2020 die Arbeiten abgeschlossen sein werden.

  • Rechtskraft des Bebauungsplans Nr. OA 120 „Wasserstadt Aden“

    Am 18. Oktober 2017 hat der Rat der Stadt Bergkamen den Bebauungsplan OA 120 „Wasserstadt Aden“ beschlossen. Der Satzungsbeschluss vom 18.10.2017 wurde nun im Amtsblatt 01/2018 öffentlich bekanntgemacht. Der Bebauungsplan Nr. OA 120 „Wasserstadt Aden“ tritt mit dem Tag der Bekanntmachung in Kraft.   Somit ist ein weiterer Meilenstein zur Realisierung der Wasserstadt Aden erreicht.   Der Bebauungsplan und die dazugehörige Begründung mit Umweltbericht sowie die zusammenfassende Erklärung liegen im Amt für Planung, Tiefbau, Umwelt der Stadt Bergkamen während der Dienstzeiten zu jedermanns Einsicht bereit. Des Weiteren können die Planunterlagen auf der Internetseite der Stadt Bergkamen eingesehen werden.

  • Vorbereitungen für die Baumaßnahme von Straßen.NRW beginnen

    Zur Vorbereitung der Baumaßnahme der künftigen Brücken-Überquerung der Bahnstrecke an der Jahnstraße werden zurzeit im Auftrag von Straßen.NRW die Fäll- und Rodungsarbeiten auf der westlichen Seite der Jahnstraße durchgeführt. Auf der südlichen Seite der Güterbahnstrecke wird kurzfristig das Haus Jahnstraße 151 abgerissen. Die eigentlichen Brückenbauarbeiten starten Ende März 2018. Die Gesamtbaumaßnahme wird voraussichtlich Ende August 2019 fertig gestellt sein. Im Zuge dieser Arbeiten wird auch ein neuer Kreisverkehr zur Erschließung der zukünftigen Wasserstadt Aden errichte.

  • Auftakt zur Gestaltung der Wasserstadt

    In der Wasserstadt Aden hat die RAG Montan Immobilien jetzt mit ersten Arbeiten im Vorfeld der eigentlichen Baureifmachung des Geländes im nächsten Jahr durch die Stadt Bergkamen begonnen. Dabei wird der 645 Meter lange Parallelhafen des ehemaligen Zechenhafens Haus Aden als Liegestelle für die Schifffahrt hergerichtet, 720 Meter Spundwand entlang des Datteln-Hamm-Kanals gekürzt, rund 1.800 Meter Betriebsweg von der Heiler Kirchwegbrücke bis zur Landwehrbrücke hergestellt und im Bereich des Parallelhafens und des 210 Meter langen Wendebeckens etwa 15.000 Kubikmeter Hafenschlamm ausgebaggert. Die Arbeiten werden durch die ARGE Heitkamp/Stricker bis voraussichtlich Dezember durchgeführt   Die Wasserstadt Aden ist eines der anspruchsvollsten städtebaulichen Projekte in Bergkamen und der Region. Der Adensee mit anschließender Gracht wird für alle Grundstücke in der Wasserstadt einen qualitativ hochwertigen Wasserbezug garantieren. So werden viele Grundstücke eine Erschließung sowohl vom Land aus als auch vom Wasser haben. Viele Terrassen oder Gärten haben direkten Seeblick. Selbst die Gewerbe- und Dienstleistungsgrundstücke parallel zur Hamm-Osterfelder-Bahn werden bei mehrgeschossiger Bauweise Seeblick haben. Auch  die Öffentlichkeit wird an verschiedenen Stellen rund um den See Uferbereiche erleben können, die als öffentliche Grünflächen zugänglich sind. Mit der Wasserstadt Aden entsteht ein neues Stadtquartier mit Wohn-, Arbeits- und Dienstleistungsbereichen. Auf 37 Hektar der insgesamt 54 Hektar großen…

  • Aufträge wurden vergeben!

    Mit den im August 2016 europaweit ausgeschriebenen Planungs-, Steuerungs- und Beratungsleistungen für das Bodenmanagement, die Sanierungs- und Erdbauplanung wurde am 16.03.2017 das Büro Taberg Ingenieur GmbH aus Lünen beauftragt. Die Planungsleistungen betreffend der See- und Grachtenplanung werden vom Ingenieurbüro Dahlem • Beratende Ingenieure GmbH & Co.KG aus Essen übernommen. Beide Ingenieurbüros beginnen am 20. März 2017 mit den Arbeiten. Die Einbauarbeiten der Böden beginnt voraussichtlich Anfang 2018. Die bis dahin gelieferten Böden werden in einem Zwischenlager bis zum Einbau auf der Fläche gesammelt.